Weine haben Charakter , so wie jeder Mensch auch. In unseren Weinen soll sich die Liebe zum Wein, die Leidenschaft und Qualität mit der unsere Winzer Ihre Reben bewirtschaften und die reizvolle Landschaft in der der Wein wächst, wiederspiegeln.

Mundingen und seine Weine

Mundingen, hat sich seinen dörflichen Charakter trotz der Eingemeindung in die Stadt Emmendingen bis heute erhalten. Umgeben von Reben liegt Mundingen im südlichen Breisgau, der wärmsten Region Deutschlands. Auf den Höhen seiner Rebhänge öffnet sich die Aussicht auf den Breisgau und die Rheinebene, bei klarem Wetter reicht der Blick bis zu den Vogesen.

schmetterling auf weinrebeDank der sonnigen, geschützten Rebhänge und den fruchtbaren Böden gedeihen hier edle Rebsorten die zu fruchtigem Weißherbst, duftigen Weißweinen und vollmundigen Rotweinen ausgebaut werden.

Für die Qualität der Mundinger Weine bürgen das Gütezeichen des Badischen Weinbauverbandes und die zahlreichen Auszeichnungen mit Gold- und Silbermedaillen.
In unserem Weinhof im Herzen Mundingens können Sie bei einer gemütlichen Weinprobe diese edlen Tropfen verkosten.

Schlösser, Burgruinen und Denkmäler, aber auch die Nähe zum Schwarzwald, zur Schweiz und zu Frankreich, machen den Breisgau das ganze Jahr über zu einem beliebten Urlaubsziel.

Hier können Sie in reizvoller Landschaft aktiv Ihren Urlaub verbringen oder die Seele baumeln lassen – vor allem aber bei einem guten Glas Wein die hervorragende badische Küche genießen. Denn in kaum einer anderen Region Deutschlands sind so viele Gasthäuser mit überdurchschnittlich guter Küche zu finden wie in Baden.

Weinbau aus Tradition. Seit über 800 Jahren

Mundingen, ein Weinort wie aus dem Bilderbuch, schaut auf eine mehr als 800-jährige Weinbautradition zurück. In seiner Königsurkunde vom 28. Mai 1207 bestätigt König Philipp II. den Verkauf des Mönchhofs:

… Bruder Heinrich von Heimbach mit seinen Mitbrüdern, welcher der Meister in Deutschland des ganzen Hospitalorden des Heiligen Johannes des Täufers zu Jerusalem ist, er hat uns gegenüber kund getan, dass er selbst in Übereinstimmung und im Auftrag des Konvents seiner Brüder und des Kapitels dieses Gehöft in Mundingen mit allen seinen Einkünften und Besitzungen und mit allen Gesinden beiderlei Geschlechts, mit den Wassern und Wasserläufen, den Äckern, den Weinbergen [vineis], Wiesen, Gärten, Wäldern, Weiden, frei von jeder Belehnung und Zins, frei von jeder Verpfändung, verkauft hat für 150 Mark Silber an unseren geliebten Berthold, Abt zu Tennenbach, und in seinem Namen an das Kloster zu Tennenbach und wurde so zu deren ewigen Besitz.
Königsurkunde Philipp II., vom 28. Mai 1207

1967 schlossen sich die Winzer zur Winzergenossenschaft zusammen, um die Jahrhunderte alte Tradition des Weinbaus in Mundingen-Landeck zu erhalten und zu pflegen.